Saiten aufziehen

Neue Saiten aufziehen – Konzertgitarre (engl. ‚Classical Guitar‘)

Knoten zum Befestigen der Saite am Steg. Gitarrendecke, Steg, Stegeinlage
  1. Zuerst wird durch Drehen des ensprechenden Flügels die Spannung der alten Saite gelöst, sodass sie lose hängt.
  2. Danach wird die Saite aus der Achse der Mechanik gezogen und am Steg der Knoten gelöst: die alte Saite wird entfernt.
  3. Am Steg wird die neue Saite vom Schallloch aus in das entsprechende Loch gesteckt.
  4. Das lose Ende wird einmal um die Saite geschlagen und dann zweimal durch die Schlaufe gezogen. Dieser Knoten zieht sich unter Belastung zu, lässt sich aber sehr einfach lösen, wenn das Ende locker ist. Wenn die Saite ein Ende hat, das etwas lockerer umsponnen ist, lässt sich dieses leichter bewerkstelligen. Wichtig: Es ist darauf zu achten, dass das Saitenende hinter die Kante vom Steg kommt! Die Saite wird dadurch zusätzlich eingeklemmt. Sonst fangen besonders die durchsichtigen Nylonsaiten 1, 2 und 3 an zu rutschen, wenn mit dem Stimmen begonnen wird! Es ist außerdem hilfreich, wenn man eine Saite nach der anderen auswechselt, und nicht alle gleichzeitig entfernt. Dann muss man nicht so lange überlegen, an welchem Wirbel die neue Saite wieder befestigt werden muss. Andererseits lässt sich die Gitarre besser reinigen, wenn alle Saiten entfernt wurden.
  5. Der entsprechende Wirbel am Gitarrenkopf wird so gedreht, dass das Loch gut erreichbar ist.
  6. Das lose Ende der Saite wird zwei Mal („obenherum“) locker um die Achse der Mechanik gewickelt.
  7. Dann wird das lose Ende der Saite zwischen den Wicklungen durch das Loch in der Achse der Mechanik gesteckt und nicht zu fest gezogen. (Links unten ist abgebildet, wie eine Saite vor dem Festziehen am besten über die Achse der Mechanik zu legen ist. Zunächst werden also maximal zwei Windungen um die Achse gewickelt – wer’s schon kann kommt auch mit einer Wicklung aus – und erst dann die Saite durchs Loch gesteckt!)
  8. Das andere (bereits „feste“) Ende wird beim Aufwickeln – solange die Saite nicht zu straff gespannt ist – über die beiden Wicklungen gelegt (siehe Abbildung unten).
  9. Jetzt kann ohne weiteres sofort gestimmt werden.
Wirbel.jpg
Mechanik (Flügel, Schneckengetriebe, Achse), Saite, Finger

So wird es beim Stimmen immer fester angezogen: die Saite kann sich so nicht lösen. Auch werden auf diese Weise nie zuviele Wicklungen auf der Achse sein und so der Aufwand für den nächsten Saitenwechsel minimiert. Und: sie ist dadurch früher nach dem Saitenwechsel stimmstabil. Dann eventuell das Ende (nicht zu knapp!) kürzen.

Die Drehrichtung der Achse beachten! Als Eselsbrücke: Eine Drehung der Flügel der Mechanik nach Art, in der ein Flaschendeckel zugeschraubt würde, lockert die Saite (sie wird tiefer gestimmt); Eine entgegengesetzte Drehung spannt die Saite (sie wird höher gestimmt).

Neue Saiten dehnen sich nach dem Aufziehen und Stimmen zum Teil erheblich. Sie werden deshalb nach dem ersten Stimmen in der Mitte zwischen Daumen und Zeigefinger genommen und etwa zwei daumenbreit angehoben. Danach wird weiter gestimmt. Der gesamte Vorgang kann bis zu einer Stunde dauern.

Tipp

Es lohnt sich, das Schneckengetriebe der Mechanik bei Schwergängigkeit mal zu ölen! Dadurch hält es auch länger. Die Reibung in der Nut des Sattels kann durch Graphit (z.B. von einem weichen Bleistift, Kennung BB) oder Talkum verringert werden. Die Saiten laufen dann besser darin.

 

Neue Saiten aufziehen – Westerngitarre (engl. ‚Acoustic‘)

  1. Löse die Spannung der alten Saite, so dass diese lose hängt.
  2. Ziehe das kleine Plastikstück (bridge pin) aus dem Ende des Stegs und entferne die alte Saite.
  3. Fädel das Ende der neuen Saite mit dem Metallbällchen in das Loch ein.
  4. Setze das Plastikstück (bridge pin) wieder ein, sodass die neue Saite davon festgehalten wird.
  5. Suche den entsprechenden Wirbel am Gitarrenkopf.
  6. Fädel das Ende der Saite in das Loch, sodass ca. 10-14 cm der Saite herrausschaut und die Saite lose hängt.
  7. Knicke die Saite unten am Loch.
  8. Drücke deinen Finger an den Bundstab des ersten Bundes und drehe den Wirbel von dir weg, um den oberen Teil zu spannen.
  9. Stimme die Saite.
  10. Beachte die eingangs genannten Tipps.